Angehörigengespräche

Information/ Begleitung/ Beistand/ Reden können mit jemandem der Bescheid weiß über die Erkrankung und Verständnis hat für die Lage der Angehörigen

  • Sprechen über: Überforderung, Stress, Druck in der Versorgung eines kranken Angehörigen, über Ängste, eigene Deprimiertheit
  • Bei psychiatrischer Erkrankung eines Angehörigen, des Partners, des Kindes, des Geschwisters z.B. Schizophrenie
  • Bei Depression, Bipolarer Störung, Borderline, Narzissmus
  • Nach Schlaganfall/ Herzinfarkt eines Angehörigen/Partners/Nachbars/Freundes
  • Bei neurologischer Erkrankung eines Angehörigen, von Eltern, Partnern z.B. dementieller Abbau
  • Bei Krebserkrankung eines Familienmitglieds
  • Bei herausfordernder Beziehung zu alten Eltern